..ein allerletzes Mal.

Ich habe es versucht. Wirklich versucht. Nur was ich versuchte, ist mir nicht ganz klar.

"...doch bitte gib gut acht!"

Ich habe es verdorben, wie ich meine.

Mit vollem Einsatz, um es zu sagen. Mit all den mir gegebenen Möglichkeiten. Verdorben. Wenn ich zuhause versage, in der Liebe, mit Freunden, alles meine Schuld.

Irgendetwas gutes bleibt. Dachte ich zumindest.

Wenn ich nun auch noch meien Ausbildung, meine Weiterbildung und meine Schullaufbahn verliere. habe ich nichts mehr, woran ich mich halten kann (außer dir, Hasi, und Goth weiß, ich bin schwer). Ich will gehalten werden, ohne zur Last zu fallen.

Ich will angefasst werden, ohne berührt zu werden. Oder doch andersrum?

Ich ekele mich vor Nähe, und will sie. Ich hasse Menschen, aber ich sehne mich nach ihnen.

 

Ich bin schwach und willenlos.

 

Die selben Probleme wie wir alle. Dieslebe Probleme , wie sie jeder kennt.

Und doch lebe ich weiter in der Ilussion, etwas anderes, besonderes, neues, spezielles zu sein.

Obwohl ich weiß, dass ich es nicht bin.

 

20.7.09 15:37

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Caro / Website (25.7.09 01:16)
Sind wir nicht alle so, dass wir uns selbst im Mittelpunkt sehen...?
Wir würden zerbrechen, wenn wir es nicht täten. Solange du nicht zum Egozentriker wirst, Hasi, so lange ist alles in Ordnung. Die Welt und die Menschen geben dir nichts. Rein garnichts. Warum also solltest du verpflichtet sein jemandem etwas zurück zu geben, von dem du nichts hast?
Es ist dein Leben. Ganz allein deins. Du kannst damit tun was du willst.
"...doch bitte gib gut acht."
Es ist keine Anweisung oder eine Forderung oder ein Zwang. Ich will nur nicht ohne Dich sein.
Und ich kann es nicht oft genug sagen. Ich verstehe dich, du mich und ohne Dich könnte ich nicht sein. Und ich bin da. Egal was passiert. Jetzt und für immer.

Du weißt doch. Du und ich gegen den Rest.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen